Benutzt du Hautpflegeprodukte auch nach ihrem Verfallsdatum? Dann solltest du Folgendes über die Haltbarkeit deiner Kosmetik wissen

Bei Kosmetika gibt es zwei Gültigkeitsfristen, die wir beachten müssen. Die eine bezieht sich auf das
Herstellungsdatum und die andere gilt ab dem Zeitpunkt, an dem das Produkt entsiegelt wird.

Auf der Verpackung finden wir die Information in Form eines M (Monat) in einem geöffneten Kasten, und es kann 6M, 15M, 18M, 24M oder 36M sein. Leider ist das Herstellungsdatum nicht immer auf der Verpackung vermerkt.

Wenn du ein ungeöffnetes (versiegeltes) Hautpflegeprodukt mit einem abgelaufenen Datum hast und
dich fragst, ob du es noch verwenden kannst, lautet die Antwort, dass dies vom Produkt selbst abhängt.
In der Regel sind diese Produkte zusätzlich 1 bis 3 Jahre gültig. Dies hängt auch von dem Zustand ab, in
dem das Produkt aufbewahrt und gelagert wurde.

Nach Ablauf des offiziellen Verfallsdatums erfüllt ein Sonnenschutzprodukt jedoch nicht mehr “seine
Aufgabe” und schützt dich nicht mehr optimal, was zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen
kann: von vorzeitiger Alterung bis hin zu Hautausschlag. Auch abgelaufene Aknebehandlungen sind nicht mehr in dem guten Zustand, in dem sie gekauft wurden.

Darüber hinaus birgt es Gesundheitsrisiken durch den Kontakt mit Bakterien und verschiedenen Keimen. Das gilt auch für natürliche oder handgemachte Hautpflegeprodukte.

Ab dem Zeitpunkt des Öffnens des Produkts kann es nur für einen bestimmten Zeitraum von 3 oder 6
Monaten gültig und sicher verwendet werden.

Hier sind die wichtigsten Hautpflegeprodukte und ihr Verfallsdatum

Gesichtscreme und Feuchtigkeitscreme – 1-3 Jahre
Augencreme – 1 Jahr
Reiniger: 2 Jahre
Säuren und Retinoide: 1 Jahr
Seren: 9 Monate bis 1 Jahr
Körperlotion – zwischen 6 Monaten und 1 Jahr
Seife oder Flüssigseife – 1 bis 2 Jahre
Shampoo – bis zu 3 Jahre
Duschgel – 6 Monate
Sonnencreme – 1 Jahr

Warum sind manche Produkte länger haltbar als andere?

Je länger das Haltbarkeitsdatum eines Produkts ist, z. B. 12, 18, 24 oder 36 Monate, desto mehr
Konservierungsstoffe sind enthalten, die sich negativ auf die Gesundheit deiner Haut auswirken. Doch
was ist die Aufgabe von Konservierungsstoffen? Sie sind Stoffe, die die Entwicklung von Mikroorganismen
in kosmetischen Produkten verhindern sollen. Um eine maximale Wirksamkeit zu erzielen, muss das
Konservierungsmittel einen Schutz gegen eine Vielzahl von Bakterien und Schimmelpilzen bieten.

In kosmetischen Standardprodukten werden chemische Konservierungsmittel verwendet, die
Mikroorganismen abtöten sollen, aber unangenehme Auswirkungen auf die Haut und die Schleimhäute
haben.

Chemische Konservierungsmittel sind sehr wirksam und zerstören sowohl schädliche als auch gute
Bakterien, die unsere Haut schützen. Diese Konservierungsmittel werden schnell von der Haut
aufgenommen, sodass sie Allergien und Hautreizungen verursachen können.

Wie sieht es mit dem Verfallsdatum von Bio-/Naturkosmetik und handgefertigter Kosmetik aus?

Kosmetische Produkte aus der BIO-Kategorie enthalten immer Konservierungsstoffe, pflanzlichen
Ursprungs. Ein BIO-Produkt hat eine Haltbarkeitsdauer von bis zu 6-12 Monaten.

Handgefertigte (DIY) Produkte haben im Vergleich zu BIO-zertifizierten Kosmetika eine kürzere
Lebensdauer. In der Regel werden diese Produkte von kleinen Herstellern/Unternehmern hergestellt, die
natürliche, leicht verderbliche Inhaltsstoffe wie Honig, Sheabutter, Kokosnussöl usw. verwenden.
Selbst hergestellte Kosmetika, die einen hohen Wasseranteil haben, sind ohne Konservierungsmittel in
der Regel nicht lange haltbar (höchstens 2 Wochen).
Ölhaltige kosmetische Produkte, die einen hohen Anteil an Fettsäuren enthalten, sind länger haltbar
(abhängig von den verwendeten Ölen und Wirkstoffen sowie den Antioxidantien in der Produktformel).

Die optimale Verwendung von Hautpflegeprodukten

In der Regel beträgt die empfohlene Verwendungsdauer für Hautpflegeprodukte nach dem Öffnen je
nach Produkt 3 bis maximal 6 Monate. Bei Körperpflegeprodukten kann die Haltbarkeit zwischen 3-6 und
maximal 9 Monaten liegen.
Die einzigen Produkte, die unter diesen Sicherheitsgrenzen fallen, sind Biokosmetika, da sie keine großen
Mengen an Parabenen (oder keine), wie die konventionellen Produkte, enthalten.
Du solltest jedoch sehr vorsichtig sein, diese Fristen nicht zu überschreiten, da Bio-Kosmetikprodukte
keine Konservierungsstoffe enthalten und sich Bakterien im Produkt vermehren können, die dann
ebenfalls gefährlich für den Körper werden.
Kontrolliere immer die Verpackung. Wenn das Verfallsdatum nicht auf der Verpackung steht, bedeutet
dies laut Gesetz, dass das Produkt länger als 30 Monate haltbar sein kann. Steht eine Frist von mehr als
12 Monaten, enthält das Produkt bereits viele Parabene.

Hilfreiche Tipps zur Vermeidung schädlicher Make-Up- und Hautpflegeprodukte

-Es ist sehr wichtig, die Haltbarkeit aller kosmetischen Produkte zu überprüfen, bevor du sie kaufst. Sie
kommen direkt mit deiner Gesichtshaut, deinen Lippen, deinen Augenlidern oder der Haut deiner
Achselhöhle in Berührung, die alle sehr empfindliche Stellen sind.


-Prüfe das Verfallsdatum, wenn du ein Produkt verwendest, und merke dir, wie lange es gültig ist. Jedes
alte Kosmetikprodukt kann schädliche Auswirkungen haben. Von Irritationen und Juckreiz bis hin zu
langanhaltender Dermatitis, schmerzhaften Pusteln oder Bindehautentzündungen – verursachen
abgelaufene Kosmetika viele Beschwerden und sind gesundheitsgefährdend.


-Produkte, die Wasser als einen der ersten Inhaltsstoffe enthalten, sind nach dem Öffnen am kürzesten
haltbar, da das Wasser die Entwicklung von Bakterien oder anderen Mikroben fördert.


-Wenn du auf dem Produktetikett den Hinweis “ohne Konservierungsstoffe” siehst, solltest du sehr
vorsichtig sein, denn in einem Produkt ohne Konservierungsstoffe können sich leicht Bakterien
entwickeln.

– Wenn du online bestellst, öffne nicht deine Produkte, bis du das Verfallsdatum überprüft hast. Wenn es
abgelaufen ist, schicke es gegen Erstattung des Kaufpreises zurück. Die meisten Unternehmen kommen
dir in diesem Fall gerne entgegen.


Das Eintauchen der Finger in ein offenes Glas ist ein NO GO. Lege deinen Finger nicht direkt in den
Behälter, sondern entnehme die Creme mit einem Spachtel oder wasche dir vorher die Hände.


-Verschließe die Flasche nach jeder Anwendung eines Produkts wieder fest mit dem Deckel. Wenn du den
Deckel versehentlich auf den Boden fallen lässt, reinige ihn. Verwende Wasser und Seife oder reibe ihn
mit Alkohol ein und trockne den Deckel anschließend gründlich ab.


-Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit verkürzen die Gültigkeitsdauer deiner Kosmetikprodukte.


-Schreibe mit einem Marker das Datum, an dem du das Kosmetikprodukt geöffnet und in Gebrauch
genommen hast, auf dein Produkt.


-Wenn du ein Kosmetikprodukt geschenkt bekommst, das nicht für deinen Hauttyp geeignet oder
abgelaufen ist, verwende es nicht. Auch wenn dein Gewissen etwas anderes sagt, deine Haut wird es dir
danken.

Was am Ende zählt ist, ob das Produkt noch nicht verfault riecht, immer noch seine originale Konsistenz
behält und kein Ausschlag oder Rötungen auf der Haut verursacht. Immerhin möchte keiner seiner Haut
freiwillig schaden. Die versiegelten Produkte halten länger als die schon geöffneten und lange nicht
benutzten Hautpflegeprodukte. Es ist an der Zeit, Ordnung bei deinen Pflegprodukte zu schaffen und
alles zu entsorgen, was abgelaufen oder geöffnet ist und länger nicht mehr benutzt wird. Deine
Haut wird es dir danken.


Wie gut sich die Pflege auf deiner Haut auswirkt, empfehlen wir dir, in einem Tagebuch festzuhalten. Im
speziell angefertigten Tagebuch von Mixedskins findest du außerdem zahlreiche Tipps und Tricks, die dir
das Leben leichter machen, wenn es um Hautpflege und die Handhabung deiner Kosmetika geht.

Read more

Inhaltsstoffe von Kosmetika einfach zu verstehen

Beim Kauf eines Kosmetikprodukts stoßen wir auf verschiedene Erkennungszeichen, seltsame Namen und eine lange Liste an Inhaltsstoffen. Die Zusammensetzung von kosmetischen Produkten sagt uns deshalb nicht viel, sofern wir keine Kenntnisse auf diesem Gebiet haben. Vielmehr kaufen wir kosmetische Produkte, weil uns die Marke bekannt ist und wir denken, dass wir eine gute Wahl getroffen haben. Nichts könnte allerdings weiter von der Wahrheit entfernt sein! Gängige Kosmetika sind größtenteils voll von Silikonen und Zusatzstoffen, die für die Haut schädlich sein können.

Wie liest man die Inhaltsstoffe von Kosmetika? Praktische Tipps für die INCI-LISTE:

Der Begriff INCI, die Internationale Nomenklatur der kosmetischen Inhaltsstoffe, ist die Bezeichnung für die Zusammensetzung eines Kosmetikproduktes. Unter ihr werden die Inhaltsstoffe von Kosmetika auf dem Etikett in Englisch, Latein oder einer anderen international gebräuchlichen Sprache aufgeführt. Den Anfang dieser Liste bilden die Inhaltsstoffe, die am häufigsten verwendet werden, während am Ende die Inhaltsstoffe aufgeführt sind, die am wenigsten verwendet werden.

Die Liste der Inhaltsstoffe kann in mehrere größere Gruppen unterteilt werden. Die Inhaltsstoffe am Anfang der INCI-Liste sind eine Art kosmetische Basis, dank derer die richtige Konsistenz erreicht wird. Die am häufigsten verwendeten Basen sind Wasser, Alkohol oder Öle.

Die wässrige Phase von Kosmetika

Handelt es sich um Naturkosmetik, wird diese Phase mit alkoholischen Pflanzenextrakten (aus verschiedenen Pflanzen wie z.B. Ringelblumen oder Lavendel) durchgeführt. Bei normaler Kosmetik wird nur Wasser verwendet, dessen Überschuss, z. B. in Cremes, das Gegenteil seiner Wirkung erzeugen kann. Anstatt Feuchtigkeit zu spenden, trocknet es die Haut aus.

Die ölige Phase von Kosmetika

In den meisten Kosmetika besteht die Ölphase aus Mineralölen, die aus der Verarbeitung von Rohöl gewonnen werden. Paraffine oder Fettsilikone sind günstigere, aber minderwertige Ersatzstoffe für pflanzliche Fette. Sie können sich negativ auf die Haut auswirken, indem sie die Poren verstopfen und die Haut nicht “atmen” lassen. In der Naturkosmetik besteht die Ölphase aus natürlichen Ölen, wie Jojoba-, Avocado- oder Süßmandelöl.

Wachs als Inhaltsstoff

Wachs, wie z.B. Bienenwachs oder brasilianisches Nusswachs, ist ein hautpflegender Inhaltsstoff, der in Naturkosmetik enthalten ist. In konventioneller Kosmetik wird es durch billigere Mineralöle ersetzt.

Aktive Inhaltsstoffe

Aktive Inhaltsstoffe machen Naturkosmetik wirksam. Hier finden wir Pflanzenextrakte, natürliche feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Milchsäure oder pflanzliches Glycerin.

Emulgatoren als Inhaltsstoffe

Emulgatoren sind Inhaltsstoffe, die Wasser und Öle in Kosmetika binden. Die meisten Produkte enthalten PEG-Emulgatoren (Polyethylenglykol), die die Haut schwächen und sie anfällig für die Aufnahme von Schadstoffen machen. Auch hier gewinnt die Zusammensetzung der Naturkosmetik, da z. B. Derivate von pflanzlichem Glycerin und natürliche Fettsäuren aus Kokosöl als Emulgatoren eingesetzt werden.

Düfte und Aromen

Diese verstecken sich in der INCI-Liste unter der Bezeichnung “Parfüm” oder “Duftstoff”. Bei der Herstellung von Naturkosmetik werden sorgfältig ausgewählte Kompositionen aus ätherischen Ölen verwendet, die aus Pflanzen gewonnen werden. Zu den natürlichen Aromen zählen z.B. Vanille, Samen- und Fruchtaromen.

In künstlichen Kosmetika ersetzen synthetische Duftmischungen diese Aromen. Allerdings können synthetische Duftmischungen schädliche Moschusverbindungen enthalten, die Allergien auslösen. Daher gilt: Je weniger Duftstoffe in Kosmetika vorhanden sind, desto besser. In der Regel sind die Inhaltsstoffe, die hinter der Bezeichnung “Parfüm” in Kosmetika stehen, nur in geringen Mengen vorhanden.

Konservierungsstoffe

Grundsätzlich gibt es keine natürlichen Konservierungsmittel in Kosmetika, allerdings werden z. B. phenolhaltige ätherische Öle (z. B. Thymian, Zimt, Teebaum, Lavendel) benutzt. Sind allerdings zu viele von diesen enthalten, kann die Haut allergisch reagieren. Ebenfalls als Konservierungsmittel kann Vitamin E wirken. In der Naturkosmetik wirken hingegen alkoholische Auszüge aus Pflanzen als Konservierungsmittel. Informationen dazu findest du auf dem Etikett unter den Bezeichnungen “Alkohol” oder “Ethanol”.

Konventionelle Kosmetika verwenden Parabene und Formaldehyd, die oft schädliche Halogenverbindungen darstellen. Parabene können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Reinigungsmittel als Inhaltsstoffe

Die Naturkosmetik nutzt Kokosnussöl und Produkte auf Zuckerbasis als Reinigungsmittel. In der konventionellen Kosmetik wiederum nehmen synthetischen Substanzen diesen Platz ein.

Farbstoffe

Natürliche Farbstoffe sind z. B. Pflanzenextrakte, Eisenoxide oder Mineralpigmente. Kunststoffe können Anilin enthalten, einen Farbstoff mit möglicherweise krebserregender Wirkung.

Viele Menschen gehen davon aus, dass natürliche Inhaltsstoffe besser für die Haut sind. Das ist jedoch weder faktisch noch wissenschaftlich erwiesen. Trotzdem solltest du darauf achten, welche Kosmetik-Inhaltsstoffe die beste Wirkung auf deine Haut haben. Erfahre hier, auf welche 20 Inhaltsstoffe für die Haut du keinesfalls verzichten solltest, um deine Hautpflege aufzupeppen.

Read more

Wasserfestes Make-up reibungslos entfernen? Unsere besten Tipps!

Es gibt unzählige Arten von Make-up. Wir fokussieren uns in unserem heutigen Beitrag darauf, was wasserfestes Make-up ist und wie sich wasserfestes Make-up entfernen lässt, sodass Du deiner Haut und Wimpern nicht schadest.

Wasserabweisend „water resistant“ vor wasserfest „waterproof“

Die meisten Wimperntuschen tragen häufig die Bezeichnung „water resistant“. Das steht für wasserabweisend, jedoch nicht für wasserfest.

Der Bedeutung zur Folge sind die Produkte mit solch einer Kennzeichnung oft nur eingeschränkt vor Wasser geschützt. Wenn Du dir nun ein Make-up Produkt für warme Sommernächte, nasse Wintertage oder für lange Events kaufen möchtest, gehe nicht automatisch davon aus, dass Du direkt zu wasserfesten Produkten greifen musst.

Die Elemente in wasserfesten Make-up Produkten sind zwar dicker, jedoch können wasserabweisende Produkte genau denselben Schutz mit weniger Volumen bieten.

Daher empfehlen wir wasserfestes Make-up nur bei besonderen Anlässen zu verwenden, wie zum Beispiel als emotionale Braut auf deiner Hochzeit oder wenn Du bei hohen Temperaturen zur Abkühlung in den Pool springen möchtest.

Wasserabweisendes Make-up funktioniert genauso gut. Du brauchst beim Schwitzen keine Angst haben. Das wasserabweisende Make-up haftet bei deinen alltäglichen To Do`s top und fühlt sich auf deiner Haut leichter an.

Wasserfestes Make-up erzielt eine längere Haltbarkeit, was auch gut ist für bestimmte Anlässe. Es gibt jedoch Schminkprodukte, die leichter und weniger schädlich sind für die Haut.

Das hat zur Folge, dass deine Haut mehr Sauerstoff bekommt und auch nach dem Abschminken mehr strahlt und sich schneller regeneriert.

Wir haben außerdem eine Lösung für dich, wie Du dein wasserfestes und wasserabweisendes Make-up entfernen kannst, ohne dass sich Rückstände bilden.

Der Mixedskins organischer Make-up Entferner wurde extra für solches Make-up entwickelt und beinhaltet wertvolle Öle wie Avocado-, Sonnenblumen- und Orangenöl. Es spendet deiner Haut reichhaltige Feuchtigkeit und pflegt außerdem sanft deine Wimpern.

Deine Haut wird nicht nur gründlich gereinigt, sondern auch gepflegt.

Vermeide Make-up Produkte mit Silikonen

Wasserfestes Make-up beinhaltet spezielle Inhaltsstoffe, um Wasser abweisend zu wirken.

Hierunter fallen Stoffe wie von Tieren und Pflanzen stammende Wachse, Lösungsmittel und Polymere. Die Beauty-Industrie hat bereits einige Produkte mit Silikonen, die wirklich schädlich für die Haut sind, aussortiert.

Dennoch verwenden leider einige Kosmetikfirmen immer noch Silikone, die sogar laut Experten in größeren Mengen zu Hautreizungen, Ausbrüchen und allergischen Reaktionen führen. Es ist ein sehr schwerer Inhaltsstoff, der sogar deine Poren verstopft.

Silikone kommen häufig in wasserfesten Foundations und losen Pudern vor und sind ein Hauptbestandteil dafür, dass flüssiges Make-up nicht zerläuft.

Orientiere dich an Polymeren wie Acrylates Copolymere und Isododecanen

Polymere sind filmbildende Moleküle und sind Hauptbestandteile der meisten Make-ups. Sie verleihen ihnen nämlich eine lange Haltbarkeit.

Der flexible Film der Moleküle verdunstet und sorgt auf diese Weise dafür, dass das Make-up wasserfest ist und lange getragen werden kann. Polymere sind sehr sicher. Sie lösen sich auf und beim Verdunsten wird das auf der Haut und den Wimpern zurückbleibende Make-up wasser- und ölbeständig.

Die flexiblen Folien lassen das Make-up nicht verwischen oder verlaufen, wie zum Beispiel bei der Wimperntusche. Demnach solltest Du nach Produkten suchen, die Polymere wie Acrylates Copolymere und Isododecanen beinhalten – zwei beliebte Inhaltsstoffe mit wasserfesten Eigenschaften, die deiner Haut jedoch nicht schaden.

Wenn Du wasserfestes Make-up tragen willst, investiere auch in einen hochwertigen Make-up Entferner.

Wasserfestes Make-up erfordert die richtigen Produkte für eine gründliche Entfernung. Es ist nämlich wichtig, schwere, ölfreie Reinigungsmittel speziell für wasserfeste Schönheitsprodukte zu kaufen, da herkömmliche Make-up Entferner dieser Aufgabe nicht gewachsen sind.

Wenn Du das falsche Reinigungsmittel verwendest, bleiben Wimperntusche Reste letztendlich übrig.

Wasserfest lässt sich als Fleck gut darstellen. Es verstopft deine Poren und deine Haut kann nicht atmen.

Der Mixedskins organische Make-up Entferner ist extra dafür geschaffen, um wasserfeste Mascara und wasserfestes Make-up entfernen zu können und dabei auch noch zu pflegen.

Seine organischen Inhaltsstoffe wie Hagebutte (wilde Rose) und Kornblume wirken tonisierend, beruhigend und haben eine lindernde Wirkung gegen Augenringe.

Als Finish ein Fixierspray?

Was Du auf jeden Fall vermeiden solltest, ist dich jeden Tag mit wasserfestem Make-up zu schminken.

Es ist vollkommen in Ordnung für einen Badetag wasserfestes Make-up zu tragen, es sollte nur nicht zur Gewohnheit werden, da die Formeln keine Pflegemittel enthalten, die gut für die Augen sind.

Als Alternative zu wasserfestem Make-up kannst Du ein Fixierspray als Finish verwenden.

Wie gewohnt trägst Du einfach dein Make-up mit einer Foundation, Mascara und Lidschatten auf und als Finish verwendest Du dann ein Fixierspray deiner Wahl und sprühst es über dein ganzes Gesicht.

Lass es gut trocknen. Eine zweite Schicht kannst Du ebenfalls auftragen, um den Look zu versiegeln. Dabei hinterlässt Du auch keinen klebrigen Film.

Wasserfestes Make-up entfernen

Das Wichtigste ist, dass Du dein wasserfestes Make-up immer im Nachhinein gründlich mit einem Abschminkmittel, welches zu deinem Hauttyp passt, abschminkst.

Mit dem organischen Make-up Entferner von Mixedskins machst Du alles richtig und pflegst deine Haut tiefenrein.

Read more

Richtig abschminken: 3 Tipps nach einer Party-Nacht

Du hast eine lange Party-Nacht hinter dir und richtig abschminken fällt dir aufgrund deiner Müdigkeit richtig schwer? Dann solltest du dir unseren Beitrag und unsere 3 Tipps genau durchlesen.

Du solltest dir in deinem müden Zustand immer vor Augen führen: riskiere es niemals, mit Make-up auf deiner Haut einzuschlafen. Wieso? Weil es dazu führt, dass deine Haut austrocknet und Entzündungen ausbrechen.

Kommen wir nun zu den 3 Empfehlungen, dein Party-Make-up in nur wenigen Minuten vollständig zu entfernen.

1. Wie du dein Augen-Make-up richtig abschminken kannst

Die Haut um deine Augen herum ist sehr dünn, zart und empfindlich – viel sensibler als deine restliche Haut. Das Schlimmste, was du somit tun kannst, ist dafür zu sorgen, dass die Haut deiner Augenpartie austrocknet.

Wie du dem Ganzen entgegenwirken kannst, zeigen wir dir jetzt.

Reibe dein Wattepad nie über deinen Augen einfach nur grob hin und her. Diese Abschminkmethode reizt nämlich deine Haut einfach nur und reißt deine Wimpern heraus.

Richtig abschminken kannst du dich mit unserer professionellen Methode:

Streiche das Wattepad sanft über den Wimpernrand deiner Augen und bewege das Pad dabei von dem inneren Augenwinkel zum Äußeren. Dann fängst du wieder am inneren Augenwinkel an und führst kurze Abwärtsbewegungen aus.

Dabei folgst du deinen Wimpern entlang deines Auges bis du deine äußeren Augenwinkel erreichst. Führe die Bewegung niemals in die andere Richtung aus, um die Schminke unter deinen Augen zu entfernen.

Wenn du unsere professionelle Methode richtig befolgst, wird es sowieso nicht notwendig sein, da du das Make-up vom oberen Augenlid und deinen unteren Wimpern zeitgleich entfernst.

Mit unserem Mixedskins organischen Make-up Entferner, kannst du deine Augen richtig abschminken. Er entfernt nicht nur effektiv alle Make-up Reste, sondern hydratisiert außerdem die Haut.

richtig abschminken mit mixedskins

2. Wie du deine Foundation und deinen Blush richtig entfernen kannst

Befeuchte dein Gesicht und trage deinen täglichen Reiniger auf deiner Haut auf. Verteile zunächst deinen Reiniger auf deinen Wangen und dann auf deinem gesamten Gesicht. Massiere daraufhin den Reiniger mit deinen Fingern sanft über dein Gesicht ein.

Denke daran, deine Kieferpartie ebenfalls abzudecken. Entferne außerdem das Make-up an deinem Haaransatz. Schiebe hierfür deine Haare zurück und reinige ihn.

Natürlich könnte allein das Binden der Haare nach eine Party-Nacht sehr anstrengend sein. Wenn dir das zu mühsam ist, dann halte deine Haare am Ansatz bei dem Waschvorgang mit einer Hand etwas nach hinten, sodass du diese Partie beim Abschminken nicht vernachlässigst.

Den Cleanser solltest du 10 Sekunden einwirken lassen, bevor du dein Gesicht abwäschst, um Sicherzustellen, dass deine ganze Foundation richtig entfernt wird.

Auch hierfür eignet sich unser organischer Make-up Entferner hervorragend. Diesen kannst du nämlich einfach nur mit Wasser sanft über dein Gesicht streichen und von selbst trocknen lassen.

Wenn es doch etwas schneller ins Bett gehen soll, kannst du mit deinem Einwegtuch die feuchten Stellen abtupfen.

3.  Wie Du das Make-up von deinen Lippen richtig abschminken kannst

Nichts kann deinen Stil immens verändern oder dein Selbstvertrauen innerhalb weniger Sekunden stärken wie ein neuer Lippenstift.

Doch jeder Lippenstiftliebhaber weiß genau, wie aufwendig es ist, einen lang getragenen Lippenstift richtig von den Lippen zu entfernen. Es ist kein Zuckerschlecken!

Aber auch hierfür haben wir natürlich eine Lösung für dich: Peeling!

Ein Peeling mit braunem Zucker und Honig erweist sich als sehr nützlich, wenn du abgestorbene Hautzellen ablösen möchtest, um deine traumhaft glatten Lippen hervorzuheben.

Für ein spontanes Peeling mische im gleichen Verhältnis braunen Zucker und Honig in einer kleinen Schale. Reibe daraufhin die Mischung 30 Sekunden lang über deine Lippen.

Wische dann die Überschüsse mit einem feuchten Lappen ab und trage direkt im Anschluss einen feuchtigkeitsspendenden Lippenbalsam auf. Kokosöl liefert hierfür ebenfalls eine optimale Lösung. Es bietet deinen Lippen nämlich ausreichend Feuchtigkeit.

Diese 3 einfachen Tipps entfernen dein Party-Make-up vollständig und lassen deine Haut über Nacht regenerieren.

Wichtig ist vor allem, deine Haut und Lippen nach deiner Abschmink-Routine mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen, damit du ihre Qualität beibehältst und sie vor einer frühzeitigen Alterung und Austrocknung schützt.

Der Mixedskins organische Make-up Entferner spendet deiner Haut vollumfänglich Feuchtigkeit und eine zusätzliche Pflege benötigst du nicht – das heißt, dass du nach deiner Party-Nacht noch schneller ins Bett kannst und deiner Haut nicht schadest.

Trag dich in unseren Newsletter ein, um den Launch unseres organischen Make-up Removers nicht zu verpassen.  

Du findest unseren Beitrag hilfreich? Hier findest du noch weitere hilfreiche Informationen. Wie gestaltest du deine abendliche Abschmink-Routine? Lass uns einfach einen Kommentar da.

Read more

Richtig pflegen: Wieso du einen Make-up Entferner brauchst

make-up remover abschminkpads

Make-up und die richtige Pflege – Hast du deine Haut heute schon verwöhnt?

Wie du deine Haut richtig reinigst, auf was du bei Make-up Entfernern achten solltest und wie du so der Hautalterung und großer Poren entgegenwirken kannst, erfährst du in unserem Beitrag.

Wie unterscheiden sich gängige Reinigungsmittel (Cleanser) von Make-up Entfernern?

Einen Make-up Entferner gibt es in verschiedenen Texturen und Formulierungen. Welche Eigenschaften machen einen guten Make-up Entferner aus?

Ganz einfach – die, die deine Schminke entfernen können, ohne deiner wertvollen Haut seine natürlichen Öle zu entziehen. Demnach sind Make-up Entferner so formuliert, dass sie deine Schminke schnell und gründlich entfernen können.

Was macht nun einen Cleanser aus?

Reinigungsmittel sollen im Kern deine Haut von Schmutz, Talg, porenverstopfende Unreinheiten und Schweißablagerungen befreien. Werden diese nicht gründlich und regelmäßig entfernt, führt dies im schlimmsten Falle zu bakteriellen Entzündungen.

Was solltest du nun machen, um deinem Gesicht nach dem Waschen ein straffes, glattes und sauberes Gefühl zu verschaffen?

Wir empfehlen dir, für eine sanfte Reinigung sowohl einen Cleanser als auch einen Make-up Entferner zu verwenden.

Für die Augenpartie empfehlen wir einen separaten Augen-Make-up Entferner. Da die Augenpartie ein empfindlicher und dünnhäutiger Bereich ist, sollte sie immer gesondert behandelt werden.

Warum ist abschminken so wichtig?

In der Nacht findet die Zellregeneration statt. Das heißt, während du deine schönsten Träume träumst und dich erholst, arbeitet deine Haut für dich und bildet neue Zellen.

Wenn du dich mit Make-up schlafen legst, verhinderst du den Prozess deiner Zellerneuerung. Deine Haut bekommt daher keinen Sauerstoff und wirkt zeitnah schlaff und ermüdet.

Einen gesunden Teint bekommst du somit, indem du Poren-verstopfende und Augenreizende Schminke entfernst, bevor du überhaupt dein Gesicht reinigst.

Die Sicherstellung, dass jede Spur von Schminke entfernt wurde, sorgt für eine klare und strahlende Haut. Dadurch wird deine Haut auch deutlich weniger angeschwollen und gerötet sein.

Nur weil du über Nacht Schminke auf der Haut hast, heißt es nicht, dass unbedingt Infektionen auftreten müssen.

Allerdings ist das Risiko für eine Infektion deutlich erhöht, wenn du Akne oder entzündete Pickel hast, da hierbei deine Hautbarriere bereits beeinträchtigt ist. Schütze deine wertvolle Haut – sie ist nämlich dein größter Beschützer vor Infektionen.

make-up entferner blog

Wieso sollte man erst einen Make-up Entferner benutzen und dann das Gesicht abwaschen?

Das beste Beispiel hierfür ist wasserfeste Schminke. Es lässt sich nicht mit einem normalen Cleanser entfernen, was zur Folge hat, dass du deine Schminke einfach nur noch mehr auf deinem Gesicht verteilst und einreibst.

Daher entstehen vermehrt verstopfte Poren, Pickel und Ausbrüche. Also ein Tipp von uns – verwende zunächst einen Make-up Entferner und wasche dann dein Gesicht. Eine gründliche und richtige Reinigung beugt auch präventiv gegen Hautalterung vor.

Welcher Make-up Entferner darf es sein?

Jetzt stellst du dir mit Sicherheit die Frage, welcher Make-up Entferner denn überhaupt gut für deine Haut ist und deine Haut richtig reinigt?

Viele Make-up Entferner enthalten aktive Reinigungsbestandteile, die auf der Haut verweilen können, wenn sie nicht abgewaschen werden.

Die chemischen Rückstände (z.B. Emulgatoren, Tenside) können die Haut austrocknen und reizen. Auch Konservierungsstoffe (z.B. Formaldehyd) werden gerne in Make-up Entfernern verwendet, die Allergien auslösen können.

Einige Make-up Entferner schädigen deine Haut. Ihre Inhaltsstoffe sind ausschlaggebend. Alkoholhaltige Entferner können somit die Haut reizen und austrocknen.

Unkonventionelle Make-up Entferner, wie zum Beispiel Baby Öl, verstopfen die Poren erheblich und können bei akneanfälliger Haut zu Ausbrüchen führen.

Welchen Make-up Entferner du verwenden solltest, hängt mit der Empfindlichkeit deiner Haut zusammen.

Mit unserem organischen Make-up Entferner machst du alles richtig. Er ist für jeden Hauttypen inkl. Rosazea geeignet.

Verpasse nicht alle wichtigen Informationen rund um Beauty-Produkte und Handhabung. Melde dich hier für den Mixedskins-Newsletter an und profitiere von vielen Launch-Überraschungen.

Du findest unseren Beitrag interessant? Lass uns einfach einen Kommentar da. Wie gestaltest du deine abendliche Abschmink-Routine?

Read more

Your skin type indicators and how to take a better care of your skin

If you want to have a healthy and beautiful skin, the best way is to take care of it yourself. If you are using the right skincare products, you can benefit from a healthy skin. If you feel you can do better, then check out these small improvements you could add into your skincare routine and know exactly what skin type you have.

About your skin and skin type

Our skin type is likely to develop slightly over time (and seasons), so you should always adapt your cosmetic products to your current skin type. If you don’t, even homemade / or purchased cosmetics can damage your skin and make it sensitive.


UV light from the sun and other factors such as stress, climate, air pollution, lifestyle, genes, nutrition and hormones can all contribute to how certain ingredients react or work on your skin.

Indicators of your skin type


Did you know that combination skin is the most common skin type? – but it is also the most difficult to care for, as the combination skin types (oily, sensitive, dry) have different needs. The dry spots need moisture, but too much can lead to excess oil in your T-Zone, causing blackheads to break out, etc.

Here are two indicators that may reveal your skin type

  • Your genetics – for example, if your parents and grandparents had combination skin, most likely you have this skin type too.
  • If you have very dilated large pores on your T-zone (which includes the forehead, nose, and chin), but everywhere else you can barely see them, most likely you have combination skin. If you have big dilated large pores almost everywhere, chances are you have an oily skin. If you don’t see big pores at all, chances are your skin is dry.
skin type

Skin type doesn’t mean skin condition

Do not confuse skin type with skin condition! Here are some clues that may change your skin condition, regardless of your skin type:

  • Hormonal imbalances – pregnancy, stress, being overweight, birth control medications, exposure to toxins, allergies etc. The androgen levels can determine how much oil your skin can produce. To be aware of why your skin is behaving a certain way, and to have a better chance of taking care of it more effectively, you can ask constructive questions of yourself like:
  • Am I under stress?
  • Did I ate something strange?
  • Am I getting my period?
  • Have I been doing anything differently in the last few weeks?
  • Weather or climate changes – your environment is a big factor in your skin’s health. If you live somewhere with drastic seasonal shifts or you travel to a new place with a different climate, you may pay attention to your skin reaction and what type of skin care product does it really need.
  • Your aging process – as you age, you might find that your skin changes. You might also develop sensitivities to certain products or to elements.
  • Starting/taking up new workout routines – sweating more at the gym.
  • Taking up hot yoga, sauna or being exposed to sunlight more often might necessitate a change in your skin-care routine. You may need to take more care in cleansing and acne prevention if you’re going to be sweating a lot.
  • Bad skin reactions – you may experience unpleasant side effects or sensitivity reactions to certain skincare products or maybe food allergies. It’s important to figure out what’s going on and consider switching a product that just did not resonate well with you when you tried it.

GOOD TO KNOW

After the age of 25, you start to lose production of collagen and elasticity in your skin and the production of sebum decreases a little, that’s why: the skin starts to thin and fine lines start to appear.

Many of us don’t understand their skin type, conditions and what ingredients work best for their skin. To have a healthy skin does not mean to use only natural skincare, but finding the skincare products that works best for you.

So dare to dream big, go outside the box, discover your skin’s needs and nurture it. Take care of yourself and build a self-care routine, just love yourself and put yourself first.

Read more

Why you only should use handmade soaps for your skin and hair-Interview with Terrorists of Beauty

Choosing to use handmade soaps over shower gels can make a big difference for your skin and hair. We almost don’t pay attention to the ingredients on the product’s package when we buy body washes. This, however could majorly improve your skin health.

To have a better understanding why, a handmade soaps specialist from Germany, answered all we need to know about handmade soaps and healthy body wash.

Mixedskins: Why did you chose handmade soaps? And what does soap mean to you?

Terrorists of Beauty: Soap is the most basic beauty product in the world. Humanity is using it for thousands of years. Basically, it is everything we need to look beautiful. 

handmade soaps terrorists

Mixedskins: What is your brand’s story?

Terrorists of Beauty: Mar and me are flatmates. We live in a creative startup flat in Hamburg, Germany. One day we were discussing the amounts of plastic trash in our bathroom. Mar and I were trying alternatives like soap and shampoo bars. But somehow we were not happy with the results! There was no cool brand out there with convincing products that gave us a good feeling.

We simply decided that we want to make this better. We wanted to launch a project with the power to inspire as many people as possible to turn towards plastic-free care products. The idea for terrorists of beauty was born and while researching we found more and more problems inherent in the beauty industry.

Frankly, we decided to fix more than “just being plastic-free”. We wanted products that are vegan, palm oil-free, unisex and handmade in the local area to minimize the effects of pointless globalization. 

Mixedskins: What are your brand values ?

Terrorists of Beauty: We are natural, radical, inspiring and provocative. We love nature. And we are willing to change our lives in a radical way to make sure that our planet earth can survive. We want to inspire as many people as possible to follow us and to pass on the spirit.

And finally, we are also daring enough to step up and to provoke the big players in the industry. We question stereotypes and business habits that were established over decades. Or in other words: we fight the laws of the beauty industry together with all our customers. 

handmade soaps mixedskins

Mixedskins: What kind of handmade soaps do you have?

Terrorists of Beauty: We have four soaps made for all kinds of skin (face + body) and hair types.

Block 001 is made with coconut-coal and cedar oil. It’s perfect for hair, body and face. Especially for normal to greasy skin or acne-prone skin as well as for normal to fine or greasy hair.

Block 002 is made with grapeseed oil. This is perfect to balance skin tending to rashes or that is dry and greasy at the same time.

Block 003 with Shea butter is based on a very reduced recipe which makes it perfect for sensitive or allergy-prone skin. The key ingredient Shea butter cares for normal to thick or wavy hair as well so it’s also a great shampoo alternative.

And finally, block 004 with turmeric – it’s a very rich formula so it’s perfect for very dry or very curly hair. But you can use it as well for normal to dry skin.

Mixedskins: For what type of people are you making the soaps?

Terrorists of Beauty: We are doers. Mar comes from Spain, she grew up on the land and in her family soap making was kind of tradition. So, she is responsible for product development and all sorts of logistics and purchases.

Natalie is from Germany, originally working in advertising. She is responsible for all creative things and sales. Together we are the perfect teams regarding skills and mindset.

What unites us is the love for nature and the planet. We do not care so much about business or crazy profits. We want to make a difference in this world by being self-employed and free with our own rebellious company. 

Mixedskins: Do you have any advice on how should you care for handmade soaps after the first usage?

Terrorists of Beauty: Handmade soaps should not stay in the shower, especially not in a wet bowl.

Instead, you should put them in a nice soap holder that ensures that the soap can dry; so that no germs can hold on to it and it doesn’t shrink too fast.

We offer handmade holders from concrete in which the soap is stored vertically. Ideally, you put this holder outside the wet area, for example next to the sink or shower. 

natural handmade soaps

Mixedskins: What should someone look for when deciding to buy your handmade soaps?

Terrorists of Beauty: You should look for natural soap. Such soap is based on natural oils only. So, it comes without sulfates or other chemical surfactants, preservatives or additives.

Best you use the codecheck app or something like that, to make sure that there are no harmful (hidden) ingredients.

Make sure to buy handmade soaps only. Because industrial soap is heated up to high temperatures which diminishes the effect of the ingredients for hair and skin.

Also palm oil-free is an important feature for good soap.  

Mixedskins: How does your brand differentiates from other manufacturers?

Terrorists of Beauty: We have very strict rules when it comes to production. We use premium cold pressed oils only. Our soaps are handmade at low temperatures around 40 degrees to ensure that the natural power of all ingredients is not killed.

We let our soaps ripen for several weeks and manufacture everything up to the packaging in Germany to limit transportation and CO2 emissions. All our products are packed in a workplace for people with disabilities.

We pack our products without plastic, even shipping is done without plastic! Up to the very last detail we try to find the most sustainable way. Even in areas that customers rarely notice. 

Mixedskins: Do you think a soap’s package and how the soap looks like (shape, color, smell) + the brand itself influences more someone to buy the soap instead of just focusing on the soap’s benefits and ingredients?

Terrorists of Beauty: It’s a mix. Today, people are so used to good design and branding that it has become kind of essential to look fancy and up to date.

A compelling smell is very important to convince people to try soap instead of regular shampoo or shower gel.

But in the long run, the core is the product itself: only when you experience a good outcome, you will stick to handmade soaps instead of commercial body wash. And especially in this regard we get great feedback from our customers.

Of course, most customers have to pass a nasty transition phase in which skin and hair suffer because our bodies got used to chemical support from conventional beauty products for decades.

But as soon as skin and hair have recovered, they find new and natural strength and glow. Many customers give us astonishing feedback on the long-term effects of our products. And this is what keeps us motivated; because we know we can change attitudes and habits of the people for good. 

organic handmade soaps

Mixedskins: After how many usages can someone see/feel the real effects of your handmade soaps on their skin?

Terrorists of Beauty: You have to be patient for about 2-6 weeks to feel the real effects of soap. Especially for hair it needs this time until all residues of formerly used care products are rinsed out.

And even after using soap for let’s say half a year, you will experience an ongoing balancing and recovery of skin and hair. 

The truth is that unless handmade soaps, most commercial soaps are loaded with harmful and toxic chemicals.

They are mass-produced by multinational companies, made with the cheapest ingredients. Furthermore, they are factory produced creating large amounts of environmental waste. 

Terrorists of Beauty manufactures plastic-free handmade soaps that replace shampoo, shower gel and facial cleanser. They have certified natural cosmetics, are vegan, palm oil-free and unisex.

Handmade in Germany and wrapped in paper is their weapon to make you and the world more beautiful.

Read more

The best 3 DIY hand sanitizer homemade recipes and their effect on your skin

Hand washing remains the best method of disinfection, but there are times when we do not have soap and water available, so a natural hand sanitizer becomes quite necessary.

The Centers for Disease Control and Prevention, recommends that your sanitizer mix must be at least 60 percent alcohol to work properly. But it’s always better to get way above that.

Here are 3 DIY hand sanitizer recipes that actually have a proper effect if you stick to the rules and make sure that the tools you use for mixing are properly sanitized !

1.Hand sanitizer for ”to go”

hand sanitizer recipe

Ingredients you will need:

– 4 tablespoons / 56 ml aloe Vera gel
– 1 tablespoon / 14 ml sanitary alcohol
– 1 tablespoon / 14 ml witch hazel
– 1 tablespoon / 14 ml colloidal silver
– 1 tablespoon / 14ml vitamin e
– 1 teaspoon / 5ml vegetable glycerin
– 1/4 teaspoon / 1.2 ml gelatin
– 1/4 teaspoon / 1.2ml preservative like phenoxyethanol
– 1/2 teaspoon essential oils /2.5ml 2-3% :
         – 15 drops of tea tree
         – 8 drops of lavender
         – 11 drops of orange
         – 11 drops of geranium
         – 12 drops of neroli

Combine gelatin with colloidal silver and put the mixture on heated bath (bain-marie) to dissolve. Colloidal silver can be also replaced with distilled water.

Add sanitary alcohol, aloe Vera and the vegetable glycerin. Continue with the essential oils. For the final touch, add the preservative.

To pour the disinfectant into bottles, you can use a thicker syringe. Most convenient is to put the hand sanitizer in a travel size recipient.

2.The hand sanitizer gentle gel

hand sanitizer diy recipe

Ingredients you will need:

~ mineral water – 60 grams

~ aloe Vera gel – 10 grams

~ Xanthan gum – 2 grams

~ 98 degrees grain alcohol – 30 grams

~ Lavender essential oil – 13-15 drops

~ Tea tree essential oil – 10 drops

~ glycerin – 2 grams

Add the water and the aloe Vera gel in a glass recipient. Sprinkle the Xanthan gum over the liquid.

Leave it for a few minutes until the gel is formed and then add alcohol.

Add the drops from the antimicrobial complex and the essential oils (mix it after adding each essential oil separately) and add the glycerin to it.

It is a disinfectant gel that isn’t greasy or sticky and is gentle with the skin.
It’s absorbed very quickly and leaves a pleasant fragrance on the hands.

3.Spritz hand sanitizer

hand sanitizer spritz recipe

Ingredients you will need:

– 100 ml – alcohol of 72 (or more) degrees
– 20 drops of thyme essential oil
– 20 drops of clove essential oil
– 10 drops of tea tree essential oil
Mix all these ingredients with antibacterial properties together and put it into a spritz bottle. Shake the recipient before you use it.

Have you tried any of these 3 hand sanitizer recipes already? Which one is your favorite?

Or, do you have another great DIY hand sanitizer recipe which you would like to share? Let us know in the comments.

Read more

Why vegetable oils can damage more than benefit your skin

Vegetable oils are harnessed for the intake of polyunsaturated fatty acids, vitamins and minerals. But, if you don’t pay attention what kind of oils should you really use, it can end badly for your skin.

Here are some rules that everyone should know before buying or opening a bottle of vegetable oil and using it as a cosmetic product.

The production process of vegetable oils

We should understand how vegetable oils are obtained first.

Vegetable oils are obtained from the vegetable side or the flowers of a plant, seeds, nuts and shell/husk. The plants or fruits from which the oils are extracted are grown conventionally or organically (without pesticides and chemical fertilizers). Then they are harvested, cleaned and selected just the best ones (hopefully 😉).

The extraction of the vegetable oils have two methods:

1. the ecological one – by cold pressing (the oldest and healthiest way)

and

2. the conventional or mechanized one, which takes place as follows:

a. The raw material is heated to high temperatures to optimize extraction.

b. It follows centrifugation,

c. and after that, chemical solvents and temperatures up to 200 ° C are involved, followed by the refining, filtration, bleaching, deodorization, recasting and packaging.

After such treatment, the quality of these vegetable oils is questionable. For healthy measures, we should opt for cold pressed vegetable oils.

vegetable oils storage

How to store vegetable oils properly

Cold pressed vegetable oils are rich in unsaturated fatty acids. These fatty acids will oxidize if they get in touch with oxygen from the air.

Automatically the vegetable oils become contaminated (rancid). And a rancid oil is harmful to the skin. It degrades living cell membranes and oxidizes pores, favoring the appearance of wrinkles and acne.

To eliminate this process, the vegetable oils must be stored in dark colored, glass containers and protected from air, light and heat.

Pre-packaged virgin oils can be stored for up to one year in the original container, if they are kept away from light.

However, after unsealing the container, it must be stored properly:

Protected from the light – olive oil, peanut oil, sunflower oil and sesame oil.

In the refrigerator or at room temperature, no more than 6 months: saffron oil, hemp oil, rapeseed oil, wheat germ oil, nut oil, pumpkin seed oil and soybean oil.

Only in the fridge and only 1 to 3 months after opening/unsealing: flaxseed oil and camelina oil.

At low temperatures, some vegetable oils tend to “freeze”. This phenomenon is a natural one and has no effect on their quality.

The oil will return to its liquid form after staying a while at room temperature.

For these reasons we should make a difference between edible and cosmetic vegetable oils. As a rule, biological quality oils for skin care should be obtained through cold pressing (according to standards ( strictly monitored by the certified organizations).

This ensures the highest quality and maximum solitude for the skin, provided that they will be protected from light, heat and oxygen, equally by the manufacturer, distributor and buyer.

skincare vegetable oils

Reading vegetable oils label correctly

Extra virgin oil is obtained from the first pressing. It is considered as the highest quality oil. It has a natural aroma, it has a balanced acidity and the ”most wanted” type of oil.

Virgin oil is obtained by using physical or mechanical means, without chemical treatment.

Cold pressed oil is the oil obtained without heat treatment, because once exposed to temperature, the oil loses its nutritional value.

The refined oil has been chemically treated to neutralize the strong taste (considered defective) and the quantity of free fatty acids.

Cooked or raw?

Fatty compounds of animal or vegetable origin are largely degraded by temperature. Their taste becomes sour and dangerous due to released carcinogens such as trans fatty acids and acrolein. Furthermore, vitamins A, D and E are destroyed once they reach 110 ° C!

For cooking or frying it is advisable to use vegetable oils adapted to high temperatures such as:

     Peanut oil (220 ° C).
     Extra virgin olive oil (210 ° C).
     Saturated fats, such as organic palm oil (250 ° C).

I urge you to have the courage and to introduce vegetable oils into your daily skin care routine, because only by using them you will discover how beneficial and suitable they can be for your skin.

Now you know how to make a difference! What kind of vegetable oils do you prefer to use?

Read more

How to choose between serum,elixir,oil and moisturizer

We all have heard of serum, elixir, oil and moisturizer many times but do we really know their difference when its basic task is to hydrate the skin?

You can never do too much research on ways to improve the quality of your skin.

Your skin needs protection from environmental factors as pollution, toxins, free radicals and the weather – as well as help to counteract the effects of ageing.

An optimal combination of an oil, elixir, serum and moisturizer will work in conjunction with each other, providing maximum hydration and protection for the skin.

The difference between serum, elixir,oil & moisturizer

In order to find out which is best suitable for your skin type, you need to know their difference first.

The main difference is that serums, elixirs and oils are able to penetrate the skin on a deeper level, whereas a moisturizer locks in hydration and protects the surface of the skin, complementing the overall effects and benefits of the oil or serum.

The layering effect of serum, elixir, oil and moisturizer will ultimately assist with balancing and hydrating the skin.

According to Cosmopolitan, if you don’t layer your products in the right way, or if you use the wrong moisturizer with, say, the wrong serum, you could render them straight-up ineffective—or, worse, irritate your face and slowly lead to your own demise. More or less.

It’s a matter of trialing what works best for you and your skin. It can also be dependent on climate and other extrinsic factors.

Serum

Most facial serums are water-based (especially ones for oily/combination skin).

They contain vitamins, antioxidants, peptides, basically formulas that are unique powerful in nature.

They have a multi-functional effect to restore the skin and improve its surface from inside.

It targets more than one skin concern, for example, fine lines, wrinkles, dullness or spots and other skin-feeding fixings that enter the skin profoundly.

When do I need a serum?

It’s best to use a serum when your skin is in a rut and/or you’re seeking better results. Serums are not universal remedies, but more like targeted supplements for a healthy and radiant skin.

Most common skin concerns when needing a serum are:

  • loss of skin tone, volume or elasticity
  • sun damage and IR and UV radiation
  • blemishes, redness, brown spots and sensitivity
  • fine lines, wrinkles especially under the eyes
  • dehydrated, discoloration, unsmooth skin

How to use a serum

You should use a serum underneath a moisturizer. While using a cleanser, toner, and moisturizer is still the foundation of a solid skincare routine, serums are a great bonus.

After cleansing, always use an alcohol-free toner. Apply about a dime size over your entire face, neck and décolletage. Gently press on with your fingertips. It’s best to allow it to penetrate for 1-3 minutes prior to applying a moisturizer.

You may also layer your serums under you elixirs. To do so, first determine which serum best addresses your skincare needs.

More is not always better. Be careful, powerful ingredients can irritate sensitive skin. Always patch-test appropriately.

Serums, although they do hydrate, should never be used alone. They do not contain the protective properties that moisturizers do.

Renée Rouleau’s advice is to try keeping your moisturizer in the refrigerator, since moisturizer follows serums in a routine.

When you apply it cold, it pushes blood away from the skin. In the process, this creates a vacuum effect to pull the potent serum ingredients deeper into the skin.

Elixir

Elixirs are magical /medicinal skin-loving potions. They are a combination of various oils that help to prevent the fine lines by regenerating the skin cells.

Usually they are composed of herbal ingrains, plant extracts, and other ingredients that are an asset for the skin, such as ceramides, hyaluronic acid,or butter.

They’re formulated with smaller molecules that are able to penetrate deeper into the skin, making them extremely efficient.

When do I need an elixir?

Elixirs are usually thinner than serums, and thicker than toners.

Most common skin concerns when needing an elixir are:

  • dehydrated, sensitive and dry skin
  • acne prone skin, dilated pores
  • fine lines, wrinkles
  • mature skin, aging signs
  • the wish for an effective makeup foundation

How to use an elixir

By combining a water or hydrosol-based product with an oil-based product, you are providing the skin the essential building blocks it needs to be healthy.

Elixirs should be applied after your toner and followed with a serum afterwards. In the daytime, they can provide an excellent base for your makeup, and they can offer an extra dose of moisture throughout the night.

Oil

Oils are rich and emollient in texture. The main difference between serums, elixirs and oils is that oil molecules are much larger and serve to penetrate only the outermost layers of the skin.

As a matter of fact, an oil blend can contain hundreds of different sized molecules. This makes them more suitable as moisturizers rather than as serums.

Facial oils usually contain plant extracts and essential oils which provide the skin with lipids, adds hydration and nutrition. Oils work down to the base of the epidermis, which allows them to be rapidly absorbed.

When do I need facial oil?

Usually oils only serve to boost hydration, but that doesn’t mean they’re not important in your skin care routine. Oils help to increase moisture which is a fundamental part in keeping your skin healthy.

Most common skin concerns when needing facial oils are:

  • dull, dehydrated and dry skin
  • unbalanced and unevenly textured skin
  • eczema, dermatitis or rosacea
  • lack of vitamins
  • irritations, redness, sensitive, reactive skin

How to use facial oils

After you apply your moisturizer, you can use your facial oil. Despite oil’s inability to penetrate the skin very deep, they still work to provide essential ingredients that help to nourish your skin.

According to Olixia, moisturizers give a lot of water and a little bit of oil. Facial oils give a concentrated dose of oil. The bottom layers of your skin are both water and oil based. The top layers of your skin are almost completely oil based.

Meaning serums needs to go deeper to benefit your skin, whereas facial oils are also very active even when absorbing into your skin’s first few layers.

Applying facial oils as the last step of your skincare routine allows serums to work just as effectively as your facial oils.

You need only a very small amount of a facial oil to achieve great benefits for your skin.

mixedskins serum elixir oil moisturizer

Moisturizer

Moisturizers are a combination of oil and water and they’re intended to hydrate the highest layers of the skin leaving it soft and supple. In addition, according to Dr Idriss -” it helps trap in all of the products underneath it to make the ingredients even more effective”.

When do I need moisturizer?

You always need to be using a moisturizer. No matter what.

It is for all skin types and for all skin concerns.

How to use moisturizer

After cleansing and applying a toner, oil and serum and/or elixir, the final layer is the moisturizer. Give yourself a gently massage, pressing the moisturizer into your forehead, cheeks and your chin.

Bring it down onto your neck, and the area of skin below your collarbone, even down to your chest. Leaving your skin healthy in the day time and regenerating it in the night.

No matter which products you choose to add in your daily skin care routine don’t forget that it’s all about choosing that product/s that will work for your skin type and skin goals.

Do you prefer serum, elixir, oil or moisturizer in your skin care? What do you use the most and what kind of questions do you have regarding these products? Let me know in the comment below.

Read more