Benutzt du Hautpflegeprodukte auch nach ihrem Verfallsdatum? Dann solltest du Folgendes über die Haltbarkeit deiner Kosmetik wissen

Hautpflegeprodukte, Verfallsdatum, Kosmetika, Haltbarkeit

Bei Kosmetika gibt es zwei Gültigkeitsfristen, die wir beachten müssen. Die eine bezieht sich auf das
Herstellungsdatum und die andere gilt ab dem Zeitpunkt, an dem das Produkt entsiegelt wird.

Auf der Verpackung finden wir die Information in Form eines M (Monat) in einem geöffneten Kasten, und es kann 6M, 15M, 18M, 24M oder 36M sein. Leider ist das Herstellungsdatum nicht immer auf der Verpackung vermerkt.

Wenn du ein ungeöffnetes (versiegeltes) Hautpflegeprodukt mit einem abgelaufenen Datum hast und
dich fragst, ob du es noch verwenden kannst, lautet die Antwort, dass dies vom Produkt selbst abhängt.
In der Regel sind diese Produkte zusätzlich 1 bis 3 Jahre gültig. Dies hängt auch von dem Zustand ab, in
dem das Produkt aufbewahrt und gelagert wurde.

Nach Ablauf des offiziellen Verfallsdatums erfüllt ein Sonnenschutzprodukt jedoch nicht mehr “seine
Aufgabe” und schützt dich nicht mehr optimal, was zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen
kann: von vorzeitiger Alterung bis hin zu Hautausschlag. Auch abgelaufene Aknebehandlungen sind nicht mehr in dem guten Zustand, in dem sie gekauft wurden.

Darüber hinaus birgt es Gesundheitsrisiken durch den Kontakt mit Bakterien und verschiedenen Keimen. Das gilt auch für natürliche oder handgemachte Hautpflegeprodukte.

Ab dem Zeitpunkt des Öffnens des Produkts kann es nur für einen bestimmten Zeitraum von 3 oder 6
Monaten gültig und sicher verwendet werden.

Hier sind die wichtigsten Hautpflegeprodukte und ihr Verfallsdatum

Gesichtscreme und Feuchtigkeitscreme – 1-3 Jahre
Augencreme – 1 Jahr
Reiniger: 2 Jahre
Säuren und Retinoide: 1 Jahr
Seren: 9 Monate bis 1 Jahr
Körperlotion – zwischen 6 Monaten und 1 Jahr
Seife oder Flüssigseife – 1 bis 2 Jahre
Shampoo – bis zu 3 Jahre
Duschgel – 6 Monate
Sonnencreme – 1 Jahr

Warum sind manche Produkte länger haltbar als andere?

Je länger das Haltbarkeitsdatum eines Produkts ist, z. B. 12, 18, 24 oder 36 Monate, desto mehr
Konservierungsstoffe sind enthalten, die sich negativ auf die Gesundheit deiner Haut auswirken. Doch
was ist die Aufgabe von Konservierungsstoffen? Sie sind Stoffe, die die Entwicklung von Mikroorganismen
in kosmetischen Produkten verhindern sollen. Um eine maximale Wirksamkeit zu erzielen, muss das
Konservierungsmittel einen Schutz gegen eine Vielzahl von Bakterien und Schimmelpilzen bieten.

In kosmetischen Standardprodukten werden chemische Konservierungsmittel verwendet, die
Mikroorganismen abtöten sollen, aber unangenehme Auswirkungen auf die Haut und die Schleimhäute
haben.

Chemische Konservierungsmittel sind sehr wirksam und zerstören sowohl schädliche als auch gute
Bakterien, die unsere Haut schützen. Diese Konservierungsmittel werden schnell von der Haut
aufgenommen, sodass sie Allergien und Hautreizungen verursachen können.

Wie sieht es mit dem Verfallsdatum von Bio-/Naturkosmetik und handgefertigter Kosmetik aus?

Kosmetische Produkte aus der BIO-Kategorie enthalten immer Konservierungsstoffe, pflanzlichen
Ursprungs. Ein BIO-Produkt hat eine Haltbarkeitsdauer von bis zu 6-12 Monaten.

Handgefertigte (DIY) Produkte haben im Vergleich zu BIO-zertifizierten Kosmetika eine kürzere
Lebensdauer. In der Regel werden diese Produkte von kleinen Herstellern/Unternehmern hergestellt, die
natürliche, leicht verderbliche Inhaltsstoffe wie Honig, Sheabutter, Kokosnussöl usw. verwenden.
Selbst hergestellte Kosmetika, die einen hohen Wasseranteil haben, sind ohne Konservierungsmittel in
der Regel nicht lange haltbar (höchstens 2 Wochen).
Ölhaltige kosmetische Produkte, die einen hohen Anteil an Fettsäuren enthalten, sind länger haltbar
(abhängig von den verwendeten Ölen und Wirkstoffen sowie den Antioxidantien in der Produktformel).

Die optimale Verwendung von Hautpflegeprodukten

In der Regel beträgt die empfohlene Verwendungsdauer für Hautpflegeprodukte nach dem Öffnen je
nach Produkt 3 bis maximal 6 Monate. Bei Körperpflegeprodukten kann die Haltbarkeit zwischen 3-6 und
maximal 9 Monaten liegen.
Die einzigen Produkte, die unter diesen Sicherheitsgrenzen fallen, sind Biokosmetika, da sie keine großen
Mengen an Parabenen (oder keine), wie die konventionellen Produkte, enthalten.
Du solltest jedoch sehr vorsichtig sein, diese Fristen nicht zu überschreiten, da Bio-Kosmetikprodukte
keine Konservierungsstoffe enthalten und sich Bakterien im Produkt vermehren können, die dann
ebenfalls gefährlich für den Körper werden.
Kontrolliere immer die Verpackung. Wenn das Verfallsdatum nicht auf der Verpackung steht, bedeutet
dies laut Gesetz, dass das Produkt länger als 30 Monate haltbar sein kann. Steht eine Frist von mehr als
12 Monaten, enthält das Produkt bereits viele Parabene.

Hilfreiche Tipps zur Vermeidung schädlicher Make-Up- und Hautpflegeprodukte

-Es ist sehr wichtig, die Haltbarkeit aller kosmetischen Produkte zu überprüfen, bevor du sie kaufst. Sie
kommen direkt mit deiner Gesichtshaut, deinen Lippen, deinen Augenlidern oder der Haut deiner
Achselhöhle in Berührung, die alle sehr empfindliche Stellen sind.


-Prüfe das Verfallsdatum, wenn du ein Produkt verwendest, und merke dir, wie lange es gültig ist. Jedes
alte Kosmetikprodukt kann schädliche Auswirkungen haben. Von Irritationen und Juckreiz bis hin zu
langanhaltender Dermatitis, schmerzhaften Pusteln oder Bindehautentzündungen – verursachen
abgelaufene Kosmetika viele Beschwerden und sind gesundheitsgefährdend.


-Produkte, die Wasser als einen der ersten Inhaltsstoffe enthalten, sind nach dem Öffnen am kürzesten
haltbar, da das Wasser die Entwicklung von Bakterien oder anderen Mikroben fördert.


-Wenn du auf dem Produktetikett den Hinweis “ohne Konservierungsstoffe” siehst, solltest du sehr
vorsichtig sein, denn in einem Produkt ohne Konservierungsstoffe können sich leicht Bakterien
entwickeln.

– Wenn du online bestellst, öffne nicht deine Produkte, bis du das Verfallsdatum überprüft hast. Wenn es
abgelaufen ist, schicke es gegen Erstattung des Kaufpreises zurück. Die meisten Unternehmen kommen
dir in diesem Fall gerne entgegen.


Das Eintauchen der Finger in ein offenes Glas ist ein NO GO. Lege deinen Finger nicht direkt in den
Behälter, sondern entnehme die Creme mit einem Spachtel oder wasche dir vorher die Hände.


-Verschließe die Flasche nach jeder Anwendung eines Produkts wieder fest mit dem Deckel. Wenn du den
Deckel versehentlich auf den Boden fallen lässt, reinige ihn. Verwende Wasser und Seife oder reibe ihn
mit Alkohol ein und trockne den Deckel anschließend gründlich ab.


-Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit verkürzen die Gültigkeitsdauer deiner Kosmetikprodukte.


-Schreibe mit einem Marker das Datum, an dem du das Kosmetikprodukt geöffnet und in Gebrauch
genommen hast, auf dein Produkt.


-Wenn du ein Kosmetikprodukt geschenkt bekommst, das nicht für deinen Hauttyp geeignet oder
abgelaufen ist, verwende es nicht. Auch wenn dein Gewissen etwas anderes sagt, deine Haut wird es dir
danken.

Was am Ende zählt ist, ob das Produkt noch nicht verfault riecht, immer noch seine originale Konsistenz
behält und kein Ausschlag oder Rötungen auf der Haut verursacht. Immerhin möchte keiner seiner Haut
freiwillig schaden. Die versiegelten Produkte halten länger als die schon geöffneten und lange nicht
benutzten Hautpflegeprodukte. Es ist an der Zeit, Ordnung bei deinen Pflegprodukte zu schaffen und
alles zu entsorgen, was abgelaufen oder geöffnet ist und länger nicht mehr benutzt wird. Deine
Haut wird es dir danken.


Wie gut sich die Pflege auf deiner Haut auswirkt, empfehlen wir dir, in einem Tagebuch festzuhalten. Im
speziell angefertigten Tagebuch von Mixedskins findest du außerdem zahlreiche Tipps und Tricks, die dir
das Leben leichter machen, wenn es um Hautpflege und die Handhabung deiner Kosmetika geht.

Share:

You may also like