Schluss mit dem Raten: so einfach erkennst du deinen Hauttyp

Wenn du eine gesunde und schöne Haut haben möchtest, ist es am besten, wenn du dich selbst um sie
kümmerst. Du kannst von einer gesunden Haut profitieren, indem du die richtigen Hautpflegeprodukte
benutzt. Es ist wichtig zu wissen, welchen Hauttyp du hast, damit du die richtigen Verbesserungen in
deine Hautpflegeroutine einbauen kannst. Lese weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Über deine Haut und deinen Hauttyp

Da sich unser Hauttyp im Laufe der Zeit (und der Jahreszeiten) leicht verändert, solltest du deine
Kosmetikprodukte immer an deinen aktuellen Hauttyp anpassen. Wenn du das nicht tust, können sogar
selbstgemachte und/oder gekaufte Kosmetika deiner Haut schaden und sie empfindlich machen.
Die UV-Strahlung der Sonne und andere Faktoren wie Stress, Klima, Luftverschmutzung, Lebensstil, Gene,
Ernährung und Hormone können alle dazu beitragen, wie bestimmte Inhaltsstoffe auf deine Haut
reagieren oder wirken.

Anzeichen für deinen Hauttyp

Wusstest du, dass Mischhaut der häufigste Hauttyp ist? – Sie ist aber auch am schwierigsten zu pflegen,
da die verschiedenen Hauttypen (fettig, empfindlich, trocken) unterschiedliche Bedürfnisse haben. Die
trockenen Stellen brauchen Feuchtigkeit, aber zu viel davon kann zu überschüssigem Öl in der T-Zone
führen, wodurch Mitesser entstehen usw.

Hier sind zwei Indikatoren, die Aufschluss über deinen Hauttyp geben können

● Deine Genetik – wenn zum Beispiel deine Eltern und Großeltern Mischhaut hatten, hast du
höchstwahrscheinlich auch diesen Hauttyp.
● Wenn du sehr große Poren in deiner T-Zone hast (dazu gehören Stirn, Nase und Kinn), aber
überall sonst sind sie kaum zu sehen, hast du höchstwahrscheinlich Mischhaut. Wenn du fast
überall große, erweiterte Poren hast, hast du wahrscheinlich eine fettige Haut. Wenn du
überhaupt keine großen Poren siehst, ist deine Haut wahrscheinlich trocken.

Hauttyp ist nicht gleich Hautzustand

Verwechsle nicht den Hauttyp mit dem Hautzustand! Hier sind einige Hinweise, die deinen Hautzustand
verändern können, unabhängig von deinem Hauttyp:
● Hormonelles Ungleichgewicht – Schwangerschaft, Stress, Übergewicht, Antibabypillen, Giftstoffe,
Allergien usw. Der Androgenspiegel kann bestimmen, wie viel Öl deine Haut produzieren kann.
Um herauszufinden, warum sich deine Haut auf eine bestimmte Weise verhält, und um eine
bessere Chance zu haben, sie effektiver zu pflegen, kannst du dir konstruktive Fragen stellen wie:
Stehe ich unter Stress?
Habe ich etwas Ungewöhnliches gegessen?
Bekomme ich meine Periode?

Habe ich in den letzten Wochen etwas anders gemacht?
● Wetter- oder Klimaveränderungen – deine Umgebung ist ein wichtiger Faktor für die Gesundheit
deiner Haut. Wenn du an einem Ort mit drastischen jahreszeitlichen Schwankungen lebst oder
an einen neuen Ort mit einem anderen Klima reist, solltest du darauf achten, wie deine Haut
reagiert und welche Art von Hautpflegeprodukt sie wirklich braucht.
● Dein Alterungsprozess – wenn du älter wirst, verändert sich deine Haut wahrscheinlich.
Möglicherweise reagierst du auch empfindlich auf bestimmte Produkte oder Inhaltsstoffe.
● Beginn neuer Trainingsroutinen – Du schwitzt mehr im Fitnessstudio.
● Wenn du mit heißem Yoga oder der Sauna beginnst oder dich häufiger dem Sonnenlicht aussetzt, könnte das eine Änderung deiner Hautpflegeroutine erforderlich machen. Wenn du viel
schwitzt, musst du vielleicht mehr auf die Reinigung und die Vorbeugung von Akne achten.
● Unangenehme Hautreaktionen – du könntest unangenehme Nebenwirkungen oder
Überempfindlichkeitsreaktionen auf bestimmte Hautpflegeprodukte oder vielleicht
Nahrungsmittelallergien erleben. Es ist wichtig, herauszufinden, was los ist, und in Erwägung zu
ziehen, ein Produkt zu wechseln, das bei dir nicht gut ankam, als du es ausprobiert hast.

Gut zu wissen

Nach dem 25. Lebensjahr beginnt die Haut, an Kollagen und Elastizität zu verlieren, und die
Talgproduktion nimmt ein wenig ab.
Viele von uns wissen nicht, welchen Hauttyp sie haben, wie ihre Haut beschaffen ist, und welche
Inhaltsstoffe für ihre Haut am besten geeignet sind. Eine gesunde Haut zu haben, bedeutet nicht, nur
natürliche Hautpflege zu verwenden, sondern die Hautpflegeprodukte zu finden, die am besten zu dir
passen.
Mit deiner Haut passiert so vieles, dass man meinen könnte, es wäre gut, dass alles schriftlich zu
verfolgen. Vielleicht erinnerst du dich noch an deiner Jugend, als du wahrscheinlich alle großen und
kleinen Ereignisse in einem Tagebuch festgehalten hast.
Tagebücher sind aber nicht nur für Jugendliche! So wie all diese Geschichten dich zu dem Menschen
machen, der du heute bist, so wäre deine Haut auch nicht die, die sie heute ist, ohne verschiedene
Veränderungen zu durchleben.
Tagebuch für deine Haut zu führen bringt nicht nur Spaß und eine gewisse Nostalgie, sondern erweist
sich auch als sehr nützlich, um zum Beispiel Hautgewohnheiten zu erkennen und eine passende
Hautpflege-Routine zu erstellen.
Überzeuge dich mit diesem Tagebuch selbst davon und teile uns mit, welche Vorteile du
erkennen konntest, und ob du dein Tagebuch immer noch so geheim hältst, wie in alten Zeiten 😉

Share: